Bildschirmfoto 2022 03 10 um 23.44.45        Dr. Katharina Buck

Am Donnerstag, den 10. März 2022, um 19:30 Uhr wird der Böblinger CDU-Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz zusammen mit der stellvertretenden Leiterin des Goethe-Instituts in der Ukraine, Dr. Katharina Buck, auf der Social-Media-Plattform Instagram über die derzeitige Lage in der Ukraine sprechen.

Der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete des Landkreises Böblingen, Marc Biadacz, lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem virtuellen Gespräch mit der stellvertretenden Leiterin des Goethe-Instituts in der Ukraine, Dr. Katharina Buck, ein. Die gebürtige Dagersheimerin Dr. Buck, wird über Ihre persönlichen Erfahrungen, aber auch über Mut und Leid der Menschen in der Ukraine berichten.

„Immer noch erschüttert vom russischen Krieg in der Ukraine, blicken wir auf dieses Land, in dem die Menschen trotz des unglaublichen Leids, den Mut nicht verlieren und ihre Heimat verteidigen“, betont Marc Biadacz. „Ich freue mich, mit Frau Dr. Buck, die mit der Politik und Kultur in der Ukraine bestens vertraut ist, über die derzeitige Lage und den Krieg zu sprechen.“

Gerne können Sie Ihre Fragen, die bei dieser Live-Session beantwortet werden sollen, im Vorfeld an Marc Biadacz via Facebook, Instagram oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden oder während der Veranstaltung live im Chat stellen. Der Live-Stream kann am Donnerstag, den 10. März 2022, ab 19:30 Uhr, auf dem Instagram- Account von Marc Biadacz (@MBiadacz) verfolgt werden.

Bildschirmfoto 2022 03 10 um 23.44.45

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete des Landkreises Böblingen, Marc Biadacz, spricht sich für die Einführung eines verpflichtenden Dienstjahres für alle jungen Bundesbürgerinnen und –bürger aus. Das „Deutschlandjahr“ könne bei der Bundeswehr, im Gesundheits- und Pflegebereich sowie im Umwelt- und Naturschutz, bei sozialen Diensten, im bürgerlichen Engagement, im Zivil- und Katastrophenschutz, im Kulturbereich oder anderen gesellschaftlich wichtigen Bereichen absolviert werden. Alle jungen Menschen sollen einen Dienst an der Gesellschaft leisten und damit den Zusammenhalt und Respekt innerhalb der Gesellschaft stärken.

„Der Vorschlag ist keine Wehrpflicht 2.0“, so der Arbeitsmarktpolitiker Marc Biadacz. „Das Deutschlandjahr soll dazu führen, dass junge Menschen die Möglichkeit haben ihren eigenen Blickwinkel zu erweitern und so Aspekte des gesellschaftlichen Engagements kennenlernen. Die vergangenen Monate und Jahre haben uns gezeigt, wie enorm wichtig der Dienst der Bundeswehr, des Deutschen Roten Kreuzes, der Pflegerinnen und Pfleger, des Technischen Hilfswerks und vielen mehr, für unser Zusammenleben ist. Die aktuellen Krisen zeigen immer wieder, junge Menschen möchten sich engagieren und einbringen. Ich bin überzeugt davon, dass ein Deutschlandjahr einen großen integrativen Effekt für unsere Gesellschaft haben würde. Ebenso werden positive Anreize für den Arbeitsmarkt gesetzt, da die jungen Menschen die Vielfalt möglicher Beruf im Rahmen des Deutschlandjahres entdecken können“, so der Böblinger Bundestagsabgeordnete.

 

Die nächste Bürgersprechstunde findet am Mittwoch, den 15.09.2021, von 13
Uhr bis 14:30 Uhr im Bürgerbüro des Bundestagsabgeordneten am Marktplatz in
Böblingen statt.

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz (CDU) setzt seine
Dialogtour durch den Wahlkreis mit einer Bürgersprechstunde in Böblingen
fort. Alle Interessierten haben hier die Gelegenheit, ihre Anliegen,
Anregungen, Ideen und Kritik im persönlichen Gespräch zu schildern.

Die Bürgersprechstunde findet am Mittwoch, den 15. September 2021, von 13
Uhr bis 14:30 Uhr im Bürgerbüro von Marc Biadacz (Marktplatz 22, 71032
Böblingen) statt. Eine Teilnahme ist nur für Personen möglich, die
vollständig geimpft, tagesaktuell getestet oder genesen sind (3-G-Regel). Um
Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 07031 /
4293949 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Die nächste Bürgersprechstunde findet am Mittwoch, den 18.08.2021, von 16
Uhr bis 18 Uhr im Bürgerbüro des Bundestagsabgeordneten am Marktplatz in
Böblingen statt.

Der direkt gewählte Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz (CDU) setzt seine
Dialogtour durch den Wahlkreis mit einer Bürgersprechstunde in Böblingen
fort. Alle Interessierten haben hier die Gelegenheit, ihre Anliegen,
Anregungen, Ideen und Kritik im persönlichen Gespräch zu schildern.

Die Bürgersprechstunde findet am Mittwoch, den 18. August 2021, von 16 Uhr
bis 18 Uhr im Bürgerbüro von Marc Biadacz (Marktplatz 22, 71032 Böblingen)
statt. Eine Teilnahme ist nur für Personen möglich, die vollständig geimpft,
tagesaktuell getestet oder genesen sind (3-G-Regel). Um Wartezeiten zu
vermeiden, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer 07031 / 4293949 oder
per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Gemeinsam mit Nina Warken MdB, der Präsidentin der THW Landesvereinigung
Baden-Württemberg, besuchte der Böblinger Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz
am Montag, den 19. Juli 2021, die zwei Ortsverbände des Technischen
Hilfswerks im Landkreis Böblingen.

Das THW ist eine Organisation des Bundes im Geschäftsbereich des
Bundesinnenministeriums und wird zu 98 Prozent von Ehrenamtlichen getragen.
Das entspricht deutschlandweit rund 80.000 ehrenamtliche Helfer in 668
Ortsverbänden. Das THW leistet technische Hilfe bei öffentlichen Notständen,
Unglücksfällen größeren Ausmaßes und den unterschiedlichsten
Gefahrensituationen, wie Hochwasser, Unwetter oder Stromausfall.

Zuerst besuchten die Abgeordneten den THW Ortsverband Leonberg. Der dortige
Ortsbeauftragte Matthias Schultheiß berichtete, dass der Leonberger
Ortsverband mit rund 70 aktiven Helferinnen und Helfern für viele
verschiedene Einsätze sehr gut aufgestellt sei. Einige Ehrenamtliche des
Leonberger THW waren auch in den Überflutungsgebieten in Nordrhein-Westfalen
und Rheinland-Pfalz im Einsatz. Dafür bedankt sich der Böblinger
Bundestagsabgeordnete Marc Biadacz: "Wie wichtig die haupt- und
ehrenamtlichen Einsatzkräfte des THW sind, sehen wir bei der aktuellen
Flutkatastrophe in vielen Teilen Deutschlands. Ihre Hilfe vor Ort ist
unverzichtbar. Sie stellen die Trinkwasserversorgung sicher, pumpen Wasser
ab, räumen Wege frei und gewährleisten eine verlässliche Stromversorgung.
Ich danke allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz in der
Krisenregion." Weiterhin sind täglich rund 3.500 Kräfte des THW aus ganz
Deutschland in den Hochwassergebieten im Einsatz.

Im Anschluss waren Warken und Biadacz vor Ort beim THW Ortsverband
Böblingen. Der THW-Ortsvorsteher Thomas Weinhardt zeigte ihnen einen
Gerätekraftwagen, der im März 2021 in Rahmen des durch den Bundestag
beschlossenen Fahrzeugbeschaffungsprogramms an den Böblinger Ortsverband
ausgeliefert wurde. Der Ortsverband kann sich in diesem Jahr auch über
einige weitere Fahrzeuglieferungen vom Bund freuen. So sollen noch im diesem
Jahr ein Werkstattcontainer, ein Anhänger und ein Mehrzweckkraftwagen
ausgeliefert werden. Insgesamt haben die Sachmittelförderungen des Bundes
für das THW Böblingen einen Umfang von 640.500 Euro.

Marc Biadacz bedankt sich für die guten Gespräche und für den Besuch seiner
Bundestagskollegin, der Präsidentin der THW Landesvereinigung
Baden-Württemberg Nina Warken, im Landkreis Böblingen.

Von 13.00 Uhr bis 13.45 Uhr besuchen die Abgeordneten den THW Ortsverband Leonberg (Mollenbachstraße 11, 71229 Leonberg). Im Anschluss sind Warken und Biadacz von 14.15 Uhr bis 15.00 Uhr beim THW Ortsverband Böblingen vor Ort (Junkersstraße 5, 71034 Böblingen). Der Böblinger Ortsverband kann sich in diesem Jahr über einige Fahrzeuglieferungen vom Bund freuen. Marc Biadacz MdB wird vor Ort weitere Details zu diesen Bundesförderungen bekannt geben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diesen Besuch begleiten und ihn in Ihrer Berichterstattung berücksichtigen. Für Rückfragen erreichen Sie uns telefonisch unter 030 / 227-79509.

Unterkategorien