Foto Paul Nemeth

 

Paul Nemeth MdL

 

Stuttgart, 4.5.2018. Der Landkreis Böblingen ist unter den Gewinnern des Wettbewerbs „Digitale Zukunftskommune@bw“ des Innenministeriums. Dies teilte der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth mit. Am Donnerstag  wurden die Gewinner des Wettbewerbs „Digitale Zukunftskommune@bw“ in Stuttgart bekannt gegeben: Ein Verbund um die Landkreise Biberach, Böblingen, Karlsruhe, Konstanz und Tuttlingen sowie die vier Städte Heidelberg, Karlsruhe, Ludwigsburg und Ulm werden in den kommenden zwei bis drei Jahren zu Schrittmachern des digitalen Wandels, zu echten digitalen Zukunftskommunen ausgebaut.

Alle fünf Gewinner bekommen vom Land jeweils 880.000 Euro zur Umsetzung ihrer Digitalprojekte.

„Ich freue mich, dass der Landkreis Böblingen unter den Gewinnern ist“, erklärte Paul Nemeth und lobte das Konzept des Landkreises. Der Verbund der Landkreise Karlsruhe, Biberach, Böblingen, Konstanz und Tuttlingen überwinde das Inseldenken, so Nemeth. Jeder wird einen Baustein auf dem Weg ins digitale Zeitalter ganz gezielt voranbringen – E-Akte (BC), digitale KFZ-Zulassung (KN), Telemedizin (TUT), interaktive und digitale Lerntische an Schulen (KA) oder intelligente Mobilität (BB) – und den Wissenstransfer und damit die Übertragbarkeit auf andere Landkreise und Kommunen sicherstellen.

In der Jury waren neben dem Innen- und Digitalisierungsministerium die Kommunalen Spitzenverbände und der Branchenverband Bitkom. Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit stand der Jury für Datenschutzfragen beratend zur Seite. Alle Kommunen werden bei der Umsetzung ihrer Strategien und Projekte vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Kooperation mit dem bwcon-Netzwerk wissenschaftlich und praktisch begleitet.
Damit sollen die Best Practices aus den Modellkommunen auf möglichst viele weitere Kommunen in Baden-Württemberg übertragen werden.